Von milder Ratlosigkeit zu einem entspannten, selbstverständlichen Miteinander...

da wollen wir hin!

Die Aufgabe unserer Schule ist klar:

Respektvoller Umgang - von Hund mit Mensch und Mensch mit Hund.

 

Deshalb "coachen" wir unsere menschlichen Schüler und zeigen ihnen, wie es in der Welt der Vierbeiner zugeht und welche Gesetzmäßigkeiten wichtig sind.

Dieses Wissen und die praktische Umsetzung davon, ergibt den "gut erzogenen Hund" -  wenn man als Besitzer "dran bleibt".

Das ist in der Zwischenzeit zu einer unserer Lieblingsformeln geworden und hat den Begriff Konsequenz ersetzt, der so mühevoll klingt.

Mühevoll ist vieles - einen Hund zu haben, soll es nicht sein!

 

Natürlich arbeiten wir über Motivation - sowohl des Menschen, wie des Hundes - aber wir zeigen auch, dass es Grenzen geben muss.

Denn genau zwischen diesem "Ja - das hast Du gut gemacht" und "Nein - das will ich nicht", lebt ein Hund.

Diese exakten Orientierungshilfen erfüllen seine Bedürfnisse und schaffen Sicherheit.

Und wie wir alle wissen: ein sicherer, vertrauensvoller Hund ist  - simpel ausgedrückt - ein glücklicher!

 

 

Unser Ziel  als professionell ausgebildete Hundeerzieher und Tiertherapeuten sind gesellschaftsfähige und verkehrs-tüchtige vierbeinige Familienmitglieder.

Natürlich sind alle Hunde in jeder Größe und in jedem Alter willkommen.
Da wir in unseren  Kursen in Kleingruppen arbeiten, bzw. Einzelunterricht geben, haben wir die Möglichkeit auf rasse-

spezifische Besonderheiten jedes Hundes einzugehen und können uns auch um Frauchen oder Herrchen individuell kümmern.

 

Der Umgang im dog college ist erfrischend offen, manchmal rustikal, aber immer humorvoll und freundschaftlich.

Ein bunter, zusammengewürfelter Haufen eben, der hilft, den Blickwinkel auf's Leben immer wieder zu wechseln.